Bernhard Lill

Multimedia-Journalist | Trainer


Willkommen auf meinen Webseiten!


Bernhard-Lill

Mein Name ist Bernhard Lill.
Ich arbeite als Journalist und Trainer und beschäftige mich vor allem mit "Digital Storytelling" – also mit der Frage, wie wir Geschichten fürs Internet aufbereiten müssen, um die Nutzer so lange wie möglich zu fesseln. Außerdem unterstütze ich Redaktionen dabei, individuelle Strategien für den Umgang mit Sozialen Netzwerken zu planen und umzusetzen.

Im Jahr 2021 bin ich vom englischen Online-Fachmagazin journalism.co.uk als
einer der weltweit 50 besten "smartphone content creators" ausgewählt worden – als Journalist, der Geschichten und "Social Media"-Inhalte hauptsächlich mit einem Smartphone produziert. Im selben Jahr haben mich die Jurorinnen des LumaTouch Moving Pictures Award für meinen Kurzfilm "Questions of Faith: The Monk" ausgezeichnet.

Meine langjährige Erfahrung als
Redakteur, Textchef und Online-Journalist vermittele ich auch in Workshops. Zu meinen Themen gehören Digitales Storytelling, Social Media und Videos drehen mit dem Smartphone für Redaktionen und Verlage sowie Kundenorientierte Kommunikation für Firmen und Pressestellen.

Meine Workshops veranstalte ich als Präsenz- und als Web-Seminare. Dabei handelt es sich in der Regel um eine Kombination aus Live-Online-Trainings und unterschiedlichen E-Learning-Angeboten.

Was ich vorher gemacht habe:

Nach meinem ersten Staatsexamen in Englisch und Geschichte habe ich meine Ausbildung an der
Hamburger Journalistenschule absolviert. Ich war Redakteur bei den Zeitschriften Brigitte und Max und habe später frei für den Stern und die Zeit geschrieben. Außerdem habe ich als Reporter und Producer für den BBC World Service in London gearbeitet und für NDR Info. Für Radio Bremen habe ich ein Mittagsmagazin moderiert.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie ich Ihnen bei Ihrer Arbeit helfen kann? Dann schicken Sie mir eine
E-Mail oder rufen Sie mich an: 01577-2371372. Ich freue mich auf unser Gespräch.

Bernhard Lills Daten als QR Code